24.10.2019
Fußball: Erste Hürde im Pokal genommen!
SG Canitz 2. – Lommatzscher SV 1. 1:3 (0:1)
LN-Fotostrecke Bild 1 von 0
Man könnte ja wieder beginnen mit:“ …. Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze!“, doch so einfach wollen wir uns dass nicht machen. Klar witterte die Heimmannschaft hier die Gelegenheit mal eine Überraschung zu schaffen, doch dazu gehören ja immer Zwei. Und der LSV war gewillt die schwachen Ergebnisse der letzten Spiele vergessen zu machen. Da kam die Zweite aus Canitz gerade richtig, oder? Doch so einfach wollten die sich nicht geschlagen geben. Obwohl es schon in Minute eins hinter Reiko Pöschel zum 0:1 durch Jemie Hofmann einschlug ließen sich die Gastgeber „nicht die Butter vom Brot nehmen“. Sie spielten diszipliniert, lautstark von Pöschel dirigiert, und ließen vorerst Nichts weiter zu. Die Lommatzscher spielten in dieser Phase des Spiels schnell und präzise, sodass weitere Erfolge, sprich Tore, wohl nur eine Frage der Zeit schienen. Doch wie so oft ließ der zweite Treffer auf sich warten, ja er fiel nicht in Halbzeit eins. Die Gastgeber sahen ihre Chance und kamen nach gut 30 Minuten selbst zu Gelegenheiten. Die größte wohl in Minute 32. Als Enrico Schade einen „Kracher“ mit starker Parade entschärfte. Na dass wärs ja gewesen! Bis dahin hatte der LSV gute Möglichkeiten. Der junge Dennis Walter allein konnte zweimal nicht präzise abschließen, auch seine Stürmerkollegen fanden nicht ins „Schwarze“, sodass es bis zur Pause beim knappen Vorsprung blieb.
Nach dem Wechsel spielte der LSV auf die Vorentscheidung hin, konnte aber nicht den nötigen Druck aufbauen um die Zweite der SG vorzeitig in die Schranken zu weisen. In der 52. Spielminute ließ sich zudem Paul Klose zu einem „blöden“ Foul hinreißen, was ihm berechtigt Rot einbrachte. Erst jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft. Einer kämpfte für den Anderen, es ergaben sich Torchancen auch mit nur zehn Spielern. Eine nutzt Phillipp Borgwardt mit einem beherzten Dribbling zum 2:0 für den LSV in der 69. Spielminute. Dass war aber noch nicht die Entscheidung. Die Gastgeber sahen in Überzahl noch ihre Chance. Sie waren jetzt feldüberlegen, mussten aber auf die Konter des Gastes achten. Enrico Schade hielt weiter seinen“ Kasten“ sauber und nach vorn ergaben sich weitere Möglichkeiten. Allein Tobias Geldner hätte alles klar machen können, scheiterte aber zweimal an Reiko Pöschel im SGC-Tor. In der 87. Minute dann doch der Anschlußtreffer für die Gastgeber. Einen Freistoß von der rechten Seite konnte die Lommatzscher Abwehr nicht klären, so kam Tom Reiche zu seinem Treffer. Die letzten Minuten einschließlich Nachspielzeit wollten gar nicht enden, immer wieder der LSV unter „Druck“. Doch die Abwehrarbeit, an der sich alle Spieler beteiligen mussten,hatte Erfolg. Mit dem 3:1 in der zweiten Nachspielminute machte dann Tobias Geldner “den Deckel drauf“.
Nach zwei Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis für die Männer von Renato Kahlert und Daniel Siebenlist. Spielerisch überzeugend nur die erste halbe Stunde, kämpferisch das gesamte Spiel. Darauf sollte man aufbauen und wieder in die Spur finden. Dass wird auch nötig sein, wenn es am kommenden Samstag nach Tauscha geht. Die dortige SG ist gut aus den Startlöchern gekommen und wird dem LSV alles abverlangen. Wir sind aber optimistisch, dass der Weg aus der „Talsohle“ gefunden ist.

Die Besetzung:
Enrico Schade, Florian Wohlfahrt, Paul Klose, Ronny Heilscher, Phillipp Borgwardt, Steve Hübner, Clemens Faerber (Lorenzo Valiente), Jamie Hofmann(Marcel Merkelt), Tobias Geldner, Dennis Walter (Martin Heinze), Stefan Schulz
Rennert [zurück zur Startseite]